direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Numerische Simulationsverfahren im Ingenieurwesen - Veranstaltungsübersicht WiSe 2018/19

Lupe

Aktuelles

Hausaufgaben & Rechnerübungen: Terminübersicht 


Vorlesung

  • Montag, 14:15 - 15:45 Uhr, H 0111
  • Donnerstag, 12:15 - 13:45 Uhr, H 0110

Prüfungstermine

Alle mündlichen Prüfungen finden in der Bibliothek des Mechanik-Gebäudes im Raum M129 statt. Wartebereich ist der Flur im ersten Stock des Gebäudes (blaue Bänke). Zur Prüfung werden Sie aufgerufen.

Zeit
27.02.
28.02.
01.03
06.03.
07.03.
03.04.
04.04.
08:25
-
***781
-
***739
-
***662
***804
09:00
-
***499
***456
***068
***222
***981
*4*052
09:35
-
***855
***190
***365
***474
***956
***417
10:10
-
***328
***968
***741
***065
***657
-
10:45
-
***953
***378
***081
***965
***715
***694
11:20
-
***562
***980
***674
***127
***304
***897
13:10
***817
-
***784
***096
***322
***371
***468
13:45
***182
-
***219
***098
***059
***915
*9*052
14:20
***234
-
***907
***385
***688
***441
***742
14:55
***646
-
***241
***777
***947
***737
*5*141
15:30
-
-
***938
***140
*0*141
***589
***316
16:05
-
-
***538
***615
***349
***470
***866
16:40
-
-
-
-
***162
***679
***027

Inhalt der Lehrveranstaltung

Die Veranstaltung bietet eine Einführung in numerische Simulationsverfahren, die
(abseits der Finite Elemente Methode) im Ingenieurwesen Anwendung finden:

  • Gitter-Methoden

    • Zelluläre Automaten
    • Gittergase
    • Elastische Gittermodelle
    • Gitter-Boltzmann-Methode

  • Teilchen-Methoden

    • Bewegliche zelluläre Automaten
    • Molekulardynamik

  • Randelemente-Methode

    • Grundlagen
    • Anwendungen in der Potenzialtheorie und Elastizitätstheorie

Abgesehen vom Vorlesungsskript ist die Primärliteratur auf der Literaturliste zusammengefasst:

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Lehrveranstaltungsankündigung.


Sprechstunde

  • Montags von 10.30 - 11:30 Uhr


Hausaufgaben

Die Hausaufgaben beinhalten zum Teil kleine Simulationsprogramme mit MatLab, die als Gruppe zu bearbeiten sind. Dazu steht an ausgewählten Tagen der hausinterne Rechnerpool (Raum M007) zur Verfügung. Herr M.Sc. Justus Benad wird zu jeder geforderten Programmier-Hausaufgabe eine Rechnerübung halten, die bereits das Grundgerüst der Lösung beinhaltet. Die Teilnahme an diesen Rechnerübungen ist freiwillig, im Hinblick auf eine zügige und gute Bearbeitung der Hausaufgaben jedoch sehr zu emphehlen. Für diejenigen, die noch keinerlei Erfahrung mit MatLab haben, bietet Herr Benad in der 2. Vorlesungswoche eine Einführung an.

Allgemeine Anforderungen und Modalitäten sind hier zusammengefasst.

 

Arbeitsblätter der Hausaufgaben
Thema
Aufgaben
Ausgabe
Abgabe
Eindimensionale, zelluläre Automaten
HA 1
25.10.'18
08.11.'18
Zweidimensionale, zelluläre Automaten
HA 2
08.11.'18
19.11.'18
Diffusion mit Block-CA
HA 3
19.11.'18
03.12.'18
Elastische Gittermodelle
HA 4
13.12.'18
10.01.'19
Gittergase und Gitter-Boltzmann-Methode
HA 5
14.01.'19
31.01.'19
Randelemente Methode
HA 6
31.01.'19
11.02'.19


Mündliche Prüfungen

In der Regel finden Einzelprüfungen statt. Die Prüfungsdauer beträgt 30-35 Minuten. Neben Fragen zum Vorlesungsstoff sind auch die in den Rechnerübungen vermittelten "Quintessenzen" einer rechenzeitoptimierten Programmierung prüfungsrelevant (kein Quellcode). Zur Vorbereitung der mündlichen Prüfung empfehlen wir, den Fragenkatalog abzuarbeiten. Wir weisen darauf hin, dass der Fragenkatalog lediglich als eine Art Orientierung dient; abweichende und ergänzende Fragen sowie kleinere Rechnungen können ebenfalls Gegenstand der Prüfung sein.

Termine:

  • Mittwoch, 27.02.2019
  • Donnerstag, 28.02.2019
  • Freitag, 01.03.2019
  • Mittwoch, 06.03.2019
  • Donnerstag, 07.03.2019
  • Mittwoch, 03.04.2019
  • Donnerstag, 04.04.2019

Sie können sich vor der 6. Rechnerübung am 04.02.2019 in die Prüfungslisten eintragen.


Materialien

Weitere Materialien zur Veranstaltung finden Sie auf den internen Seiten. Die Zugangsdaten erhalten Sie in der Veranstaltung.

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

 

 
Simulationsbeispiele

Zelluläre Automaten:

Elastische Gittermodelle:

Gitter-Boltzmann-Methode: